letzte Änderung 12.02.15

 Vereinsberichte


2-Tagestour des Veloclubs Schönau Oeschgen

Einmal rund um den Kanton

Mitte August trafen sich acht Radler und eine Radlerin des Veloclubs Schönau Oeschgen zur traditionellen 2-Tagestour. Die diesjährige Tour führte uns rund um den Kanton Aargau, mehr oder weniger den Grenzen entlang. Jeanette und Nicole begleiteten uns im Gepäck- und Besenwagen. Nachdem die Schiebetüre mit lautem Krach zugeschletzt war, starteten wir morgens um acht Uhr in Oeschgen und pedalten auf schön ausgebauten Velowegen in gemütlichem Tempo das Rheintal hinauf. In Zurzach gönnten wir uns eine kleine Stärkung in Form von Kaffee mit Gipfeli. Insider vermuten, dass die dortige Serviertochter noch immer mit dem Addieren der Quittungen beschäftigt ist. Bald ging es bei idealen Temperaturen weiter nach Kaiserstuhl, der letzten aargauischen Gemeinde am Rheintal. Wir bogen ab nach Fisibach und Siglistorf, wo uns ein paar ruppige Steigungen erwarteten. Via Schneisingen erreichten wir Baden und liessen uns an der Limmat zum Mittagessen nieder. Weiter g ing es in Richtung Bremgarten bis nach Unterlunkhofen, wo wir nach Muri abbogen. Via Bettwil bezwangen wir die dortigen Höhenzüge und gelangten nach Meisterschwanden und an den Hallwilersee. Nach einem kurzen Abstecher ins luzernische Aesch erreichten wir unsere Unterkunft, die Jugi in Beinwil am See, wo die Zimmer bezogen wurden. Manch einer der Militärdienst geleistet hat, erinnerte sich gerne an die luxuriösen Unterkünfte in der Kaserne, angesichts der prekären Platzverhältnisse in diesen „Hasenställen“. Um etwas abzukühlen, genehmigten sich die heissblütigeren Radler ein Bad im erfrischenden See. Am Abend gönnten wir uns ein nahrhaftes Abendessen im Seehotel und nach einem Verdauungs-spaziergang durch das finstere „Häxewäldli“ reichte es auch noch für ein Dessert. Zurück in der Jugi fielen wir ohne Kissenschlacht müde ins Matrazenlager.

Morgens um acht Uhr erwartete uns ein reichhaltiges Zmorgebuffet, wo wir uns ausgiebig für den steilen Anstieg vom Seeufer bis ins Dorf stärken konnten. Unsere Route führte weiter bergauf über Reinach und Schmiedrued-Walde, bis uns die erlösende Abfahrt nach Mooslerau erwartete. Ueber die Bergrennstrecke von Reitnau gelangten wir über den nächsten Höhenzug nach Zofingen, wo Thomas’ Pneu nach der steilen Abfahrt platzte. Doch der Besenwagen war prompt zur Stelle. In Safenwil holte uns kurz vor der Mittagsrast der Regen ein. Aufgrund der schlechten Prognose entschieden wir uns, die Tour, welche uns noch via Aarau über die Saalhöhe geführt hätte, abzubrechen und luden alle Räder und die müden Fahrer in den brechend vollen Besenwagen ein. Bei einem Abschlusstrunk im Schwanen liessen wir die Tour noch einmal Revue passieren.