letzte Änderung 12.02.15

 Vereinsberichte


Vereinsreise Veloclub �Schönau� Oeschgen

Eine Schiffsfahrt die ist lustig, eine Schiffsfahrt die ist schön. Unter diesem Motto stiegen kürzlich 11 Mitglieder des Veloclub �Schönau� Oeschgen in den Zug nach Basel. Mit dem Tram fuhren wir weiter ins Dreiländereck, wo wir auf einem Aussichtsplateau eines Siloturms mit herrlicher Aussicht mit einem Apero überrascht wurden.

Anschliessend bestiegen wir das Schiff (Lällekönig), dass uns Rheinaufwärts durch zwei Schleusen nach Rheinfelden brachte. Gut gestärkt von der Bordküche, genossen wir die gemütliche fahrt. Nach dem anlegen wurden wir von unserem Stadtführer empfangen. Er führte uns zwei Stunden durch verwinckelte Gassen und erzählte uns sehr viel über die Geschichte der Stadt. So liefen wir am Prangerstein vorbei, sowie durch die Schelmengasse und waren zur richtigen Zeit beim Glockenspiel am schiefen Haus. Zum Abschluss konnten wir noch das Rathaus besichtigen mit dem historischen Bürgerratssaal wo immer noch Ziviltrauungen stattfinden. Ein Mitglied staunte nicht schlecht, als er auf der Ahnengalerie seinen Familienname entdeckte.

Mit sehr vielen Eindrücken stiegen wir in den Zug Heimwärts. Unsere Reiseleiterin hat wiederum eine tolle Reise organisiert, besten Dank.

 

2 Tages Tour Veloclub Schönau Oeschgen

Nach em Räge schient Sunne.
Pünktlich zum Zeitpunkt als sich sieben Radler und zwei Begleitpersonen trafen, öffnete Petrus seine Schleusen. Nach längerem erfolglosem warten auf besseres Wetter, entschlossen wir uns die Radler mitsamt den Velos in den Bus zu verstauen.

Nach einer ausgiebigen Kaffee und Gipfeli Pause wurde zumindest unsere Stimmung heiterer. Auf der Weiterfahrt nach Badenweiler trainierten wir heftig unsere Lach und Bauchmuskeln. Als wir das Hotel in Müllheim-Britzingen bezogen hatten, genossen wir ein erholsames Bad im Thermalwasser und liessen es uns gut gehen. Nach einem gemütlichen und gesseligen Abend, gab�s zur späten Stunde Lichterlöschen. Am Morgen war die Hoffnung auf besseres Wetter noch nicht gross, denn der Himmel zeigte sich verhangen und die Wettervorhersage versprach auch nichts besseres. Aber siehe da, während des Frühstücks blinzelte plötzlich die Sonne zwischen den Wolken durch. Jetzt aber rasch auf die Drahtesel. Wir genossen unsere Fahrt Richtung Basel dem Rhein entlang. Der Radweg führte uns an sehr schönen idyllischen Ortschaften vorbei, man hätte am liebsten mehr Zeit zum verweilen gehabt. Gegen Schluss wurde die Fahrt rasanter und wir trafen am späteren Nachmittag zufrieden und müde in Oeschgen ein. Bei einem Abschluss Trunk im Schwanen ging ein gemütliches und lustiges Wochenende langsam dem Ende entgegen. Vielen Dank unserem Fahrchef für die gute Organisation. Es waren zwei tolle und unfallfreie Tage.

 

Grandioser Muttertags-Brunch in Oeschgen

Bereits zum fünften mal führte der Veloclub �Schönau� Oeschgen den Muttertags-Brunch durch.

Das reichhaltige Buffet mit den selbst gemachten Köstlichkeiten lockte dieses Jahr 240 Besucher in die schön dekorierte Turn- und Pausenhalle. So war zum Glück bei schönem Wetter, drinnen wie draussen jeder Stuhl besetzt und das Küchenteam gefordert. Die Kinder verweilten sich in der beliebten Spielecke, während die Mamis das spendierte Cüpli genossen.

Dank den treuen Besuchern und dem super Einsatz der Mitglieder war es wieder ein grandioser Brunch. Dem Gartencenter Moser sei auch herzlich gedankt für den tollen Blumenschmuck, der uns zur Verfügung gestellt wurde.

 

GV Veloclub �Schönau� Oeschgen

Die Co-Präsidentin Jeanette Kopp konnte zur diesjährigen Generalversammlung 15 Mitglieder begrüssen.
Erfreulicherweise durften drei Neumitglieder verzeichnet werden. Daneben gab es leider auch sechs Austritte. Weiter legte der Fahrchef Rolf Reimann sowie Fahnenträger Cosmas Döbeli sein Amt nieder. Der Kassabericht erwies sich als erfreulich. So durfte Kassiererin Gaby Wieser dank den organisierten Anlässen (Muttertags-Brunch und Frickt. Bergrennen) von einem Zustupf in die Vereinskasse berichten. Nach dem Verlesen des letztjährigen GV-Protokoll der Aktuarin, sowie dem Jahresrückblick des Präsidiums, konnte bereits zu den Wahlen übergeleitet werden. Für den abtretenden Fahrchef stellte sich neu Hardy Gosteli und für das Amt als Fahnenträger Viktor Kopp zur Verfügung. Die beiden wurden mit grossem Applaus gewählt. Bei der Jahresmeisterschaft erhalten die ersten fünf Frick-Gutscheine, dies sind Thomas Mahrer vor Nicole Kopp, Viktor Kopp, Hardy Gosteli und Jeanette Kopp. Bei dem Vereinsinternen Cup müssen vier von sechs Rennen absolviert werden. Da gewann Thomas Mahrer vor Hardy Gosteli, Nicole Kopp und Sibylle Gosteli. Sie durften als Preise, Tonkrügli von der Töpferei Schwarze entgegen nehmen. Die vierjährige Vorstandstätigkeit des scheidenden Fahrchefs wurde mit einem Präsent verdankt. Ebenfalls gedankt wurde Jeanette für ihr Engagement das sie immer an den Tag legt bei den Vorbereitungen von Anlässen.

Nach einer reibungslosen GV wurde die Versammlung um 21.30 Uhr geschlossen.