letzte Änderung 12.02.15

 Vereinsberichte


Vereinsreise des Veloclub Schönau Oeschgen

Am Sonntag 25.September war es soweit, um 7:45 Uhr trafen wir uns bei der Brückenwaage zur Vereinsreise, wo uns ein Car der Siegrist-Reisen abholte. Bei schönem Wetter und guter Laune gings Richtung Ostschweiz zum Kloster Magdenau, wo es einen Kaffeehalt gab. Die Weiterfahrt führte uns durchs Toggenburg ins Appenzellerland via Schwellbrun-Urnäsch auf die Schwägalp. Mit der Gondelbahn auf dem Säntis angekommen, stärkten wir uns bei einem feinen Mittagessen. Danach konnte die schöne Aussicht genossen werden. Der aufkommende Nebel trübte die Fernsicht, aber nicht die gute Stimmung. Die Sonne begleitete uns dann wieder nach Wattwil über den Rickenpass nach Rapperswil, wo es mit einer gemütlichen Schifffahrt bis nach Zürich ging, wo uns der Car wieder abholte. Es war eine tolle Reise mit vielen unvergesslichen Erinnerungen. Den Ausklang verbrachten wir in unserem (noch Clublokal) Schwanen. Herzliches Dankeschön an Jeanette Kopp für die super organisierte Reise.

 

2-Tages-Tour Veloclub Schönau Oeschgen

Am Samstagmorgen anfangs Juli um 8.00 Uhr trafen wir uns beim traditionellen Treffpunkt �Milchhüsli�. Sieben VelofahrerInnen wurden von Jeannette und Hildi mit dem Bus begleitet. Der Fahrchef Hardy plante und organisierte die Strecke und Unterkunft. Die Fahrt ging nach Möhlin mit Rheinüberquerung beim Kraftwerk, von da an war Berg- und Talfahrt angesagt ( als� Zugabe ) denn die Stecke erforderte doch noch einige Verschnaufpausen.
Von Kandern an waren die Hügel hinter uns sodass wir eine Ruhe und Verpflegungsrast einlegten.
Weitergeradelt wurde nach Breisach- Colmar. Abends erreichten wir das Zielort Ribeauvill� im Elsass an der Weinstrasse. Nun kam der gemütliche Teil und lang ersehnte kühle Erfrischung sowie die Diskussion über Freuden und Leiden eines Velofahrers. Nach Hotelzimmerbezug und erfrischender Dusche wurde das Nachtessen verzerrt, welches zum Teil fast so zäh war, wie die 136 Kilometer lange Hinfahrtstrecke. Doch unser Spass und Humor liessen die Strapazen des Tages vergessen.
Das Schlendern und Bestaunen des schönen Städtchen Ribeauvill� ist ein tolles Vergnügen. Die Müdigkeit hat uns vor Mitternacht eingeholt, sodass wir uns zur Ruhe legten.

Nach dem Frühstück traten wir bei bestem Wetter die Rückfahrt an. Die Route führte nach Colmar, das grosszügig umfahren wurde. Das Begleitfahrzeug stand uns immer zur Seite für Verpflegungen und Entlastung der müde gewordenen Fahrer. Mit rasantem Tempo ging es weiter nach Bantzenheim- Neuenburg- Basel- Möhlin wo wir uns alle wieder zusammenfanden. Die Weiterfahrt nach Oeschgen wurde gemütlich gefahren und genossen. Die Tagesleistung betrug 146� Kilometer.
Diese 2 Tages-Tour war ein tolles Erlebnis. �Freundschaft, Gemütlichkeit und die unfallfreie Fahrt wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Generalversammlung Veloclub Schönau Oeschgen

Zur 63. Generalversammlung im Gasthof Schwanen konnte Thomas Mahrer 16 Mitglieder begrüssen. Nach dem Appell wurde Andr� Troller als Stimmenzähler gewählt. Das Protokoll der GV 2010, welches von Nicole Kopp verfasst wurde und vom Aktuar Göpf Obrist verlesen, fand eine einstimme Annahme. Der Jahresbericht des Präsidenten Thomas Mahrer erinnerte uns an schöne und unvergessliche Anlässe, vorerst den beliebten Muttertags-Brunch, wo wir rund 200 zufriedene Gäste bewirten durften (der nächste Brunch ist am 8. Mai 2011).
Unser Treffen nebst Velofahren war auch der Winterausmarsch nach Sisseln, der Suuserbummel nach Eiken und der Advents-Hock, wo wir die Geselligkeit und Fröhlichkeit genossen. Die 2-Tages-Tour im Juli war der Höhepunkt mit 8 Fahrern und 2 Begleitpersonen. Mit Bus ging es dem Rhein entlang mit Kaffeehalt in Zurzach, weiter nach Eglisau (Mittagsrast). Das Ziel Stein am Rhein erreichten wir gegen Abend. Die wunderbare See-Promenade lud zu einem feinen Nachtessen ein, mit anschliessendem Städtli-Rundgang.
Müde legten wir uns ins Bett der dortigen Jugendherberge. Am Sonntag gings retour, mit der Mittagsrast in Eglisau, weiter nach Zurzach-Zurzacherberg, Würenlingen, Ampfernhöhe, Bözen bis zum Gasthof Schwanen, wo noch erzählt und gelacht wurde. Der Fahrchef Hardy Gosteli organisierte die wöchentlichen Abendtouren, welche abwechslungsweise mit Strassenvelos oder Bike gefahren werden. Besten Dank an Hardy für die Streckenplanung der 2-Tages-Tour. Unserer Kasse geht es gut, ist doch Gaby Wieser dafür besorgt. Das gewünschte Ziel des Vereins wurde erreicht durch � Gemütlichkeit � Geselligkeit � Freundschaft � Unfallfreie Fahrten � Schöne und unvergessliche Stunden.