letzte Änderung 12.02.15

 Geschichte: 1947 - 1956

1947
Im Jahre 1947 waren im Laufe des Sommers Bemühungen im Gange, einen Veloclub Frick und Umgebung zu gründen. Es wurden auch einige Velofahrer aus Oeschgen zum Mitmachen angefragt. Dieses Vorgehen haben Johann R. Döbeli und Theodor Frey nicht gepasst. Nach diversen Umfragen unter den Velofahrern im Dorf hat Johann Döbeli auf den 17. August eine Orientierungsversammlung einberufen. Die eigentliche Gründungsversammlung war am 30. August 1947. Die 16 Anwesenden, Döbeli Johann R., Schnetzler Julius, Kienberger Siegfried, Zundel Albert, Stocker Eugen, Zundel Emil, Sigrist Rudolf, Döbeli Alois, Giovanni Adolf, Zundel Meinrad, Obrist Ernst, Döbeli Hans, Kienberger Josef, Döbeli Xaver, Frey Theodor und Döbeli Alfred hatten sich entschlossen, einen eigenen Veloclub zu gründen. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Präsident Johann R. Döbeli, Kassier Josef Kienberger und Aktuar Ernst Obrist. Schlussendlich musste der neugeborene Verein noch getauft werden. Aus verschiedenen Vorschlägen wählte man den Namen „Schönau“, nach der früheren Dorfbezeichnung. Als Clublokal wurde das Gasthaus Schwanen gewählt. Der Jahresbeitrag wurde auf Fr. 3.— angesetzt.

1948
Beitritt in die OFRV (Oberfricktalische Radfahrer-Vereinigung) und in den KARB (Kant. Aarg. Radfahrerbund). 8. Rang am Oberfrickt. Mannschaftsfahren in Kaisten. Erste Einzahlung von Fr. 60.— auf ein Sparbuch der Raiffeisenkasse Oeschgen. Die Vereinsstatuten wurden von Karl John, Eiken, verfasst. Das vorgesehene Eierleset konnte nicht durchgeführt werden, weil die Musikgesellschaft den Vorrang hatte.

1949
Durchführung des Eierleset in Oeschgen. 6. Rang am Oberfrickt. Mannschaftsfahren in Sulz.

1950
Statutenänderung an der GV vom 17. Dezember. Frauen zahlen von den Bussen für die Absenz an der GV und den zwei obligatorischen Ausfahrten nur die Hälfte. Es wird beschlossen, im umgebauten Clublokal einen Fahnenkasten einzubauen, Kostenvoranschlag Fr. 80.—.

1951
2-tägige Velotour in den Jura und nach Biel

1952
Am 20. Januar ein bunter Abend mit einem Komiker aus Basel. 5. Rang am Mannschaftsfahren in Full. Teilnahme am Kant. Mannschaftsfahren im Münchwilen (Photo).

1953
6. Rang am Interkant. Preis-Corso in Schupfart (Photo). Einweihung des ersten Vereinswimpels. Fahnengotte war Elsa Stocker-Zundel, Fahnengötti Josef Lauber. Der VMC Thierstein Schupfart stellte sich als Patensektion zur Verfügung.

1954
Durchführung des Eierleset in Oeschgen

1955
Orientierungsfahrt in Eiken. 6. Rang am Blumencorso in Wittnau. 7. Rang am Mannschaftsfahren in Hottwil (Photo 1). Endfahren (Photo 2).



1956
Besuche der Corsos in Aarau und Zeiningen (2. Rang). Teilnahme am Corso in Laufenburg mit Auszeichnung im 1. Rang (Photo). 4-tägige Velotour nach Chur-Oberalp-Andermatt-Furka-Grimsel-Brünig-Luzern.